Jule ist “aufgewacht”

Noch vor 10 Monaten war Jule ein verstörtes und zutiefst traumatisiertes Wesen als sie in der Pflegestelle ankam. Dort hat die Hündin in kleinen Schritten und mit viel Geduld und Mühe gelernt zu “leben”.  (Zwei Fotos zeigen sie in diesem Zustand)

Bei unserem letzten Besuch im September waren wir überglücklich und berührt, wie Jule lernt “Hund” zu sein. Inzwischen ist Gassigehen mit ihr ein Riesenspaß, denn sie liebt es weite Strecken zu gehen und durch die Wiesen zu jagen, sie ist eine echte Sportlerin.

Im Moment noch mit der Schleppleine gesichert, aber immer wieder versichert sie sich das ihr Mensch in der Nähe ist. Dabei lässt sie sich weder von lauten Mähdreschern noch von Joggern oder Radfahrern irritieren, bleibt die Ruhe selbst.

Wer die Entwicklung beobachtet hat ist überrascht wie Jule jetzt auch im Haus ihre Zeit nicht mehr in ihrer “Höhle” verbringt, sondern sich im Haus bewegt und einen Platz auf dem Sofa hat. Streicheln ist für sie immer noch “befremdlich” aber inzwischen ist sie nicht mehr nur “auf der Flucht” sondern vertraut sich immer mehr an. Alleine bleiben muss schrittweise geübt werden und mit Kindern wäre Jule sicherlich im Moment überfordert.

Artgenossen geben ihr Sicherheit, ein Zuhause mit einem vorhandenen Vierbeiner wäre ideal. Ländliche Umgebung und ein umzäunter Garten, das stellen wir uns für unsere Jule vor, wo sie in ihrem Tempo ankommen kann und sich weiter entwickeln – zu einem fröhlichen Vierbeiner.

Jule ist im März 2019 geboren und hat eine Schulterhöhe von ca. 60 cm bei ca. 23 kg. Besuchen und Kennenlernen – um sich selbst ein Bild zu machen kann man nach Vereinbarung.

0157-55941554 (bitte keine WhatsApp)

dogies@gmx.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.