Erfolgsgeschichte Hope

„Hope“ … seine Geschichte erreichte mich per mail. Seit ich sein Foto gesehen hatte ließ es mir keine Ruhe mehr und ich setzte mich mit „Ela“ in Verbindung, die sich um Hopes Schicksal kümmerte und ihn retten wollte. Sie berichtete von seinem Leben auf der Straße bei minus 20 Grad, von seinem verkrüppelten Vorderlauf, der ihn behinderte und es ihm schwer machte vor  den Misshandlungen der Menschen zu flüchten. Nach einem Aufruf u. a. über flugpate.com meldeten sich einige Leute und auch Orgas die Hope helfen wollten. Ela schaffte es ihn von Rumänien und von der Straße zu holen. Voller Begeisterung las ich den Bericht des neuen Frauchens und schaute mir die Fotos eines glücklichen Hundes an der sein Leben ab jetzt genießen kann. Das neue Frauchen schrieb einen kleinen Bericht über Hope den ich hier anschließen möchte:

[mygal=Erfolg_Hope]

 „Als  Hope bei mir ankam hat er mich ganz schön auf Trab gehalten. Als ich ihn gestern geholt habe und er bei Michael aus dem Auto gestiegen ist, da war er der einzige von den vielen Hunden, der zu mir kam und mich an der Hand geleckt hat. Als wir zu Hause waren, wollte ich ihm erstmal die Leine anlegen. Da hat er aber ganz schön Panik bekommen. Als ich ihn beruhigt hatte, habe ich ihn bei uns in den Garten gelassen, der ja EIGENTLICH eingezäunt war….naja Hope hat sich durch die Hecke durchgequetscht und ist erstmal abgehauen…man ist er schnell mit seinen 3 Beinen – naja…hab ihn ja dann wieder gefunden. Im Moment liegt Hope gerade im Bett und schläft…was er eigentlich den ganzen Zag macht. Er mag gar nicht mehr aufstehen. Habe ihm heute ein Geschirr gekauft, weil er vor dem Halsband so eine Angst hat. Heute morgen hat ihm das noch nicht gefallen – aber heute Abend konnten wir sogar schon spazieren gehen ohne dass er in die Leine gebissen hat. Er lernt so schnell und ist so lieb. Wenn ich irgendwo sitze, quetscht er sich immer noch irgendwie auf meinen Schoß nur um bei mir zu sein und er hat jetzt schon ein wahnsinniges Vertrauen. Er hüpft sogar schon ganz alleine ins Bett, ist ja auch sein Lieblingsplatz. Ich muss mich wohl damit abfinden, dass ich in meinem Bett keinen Platz mehr habe. Ich war gestern auch gleich noch mit ihm beim Tierarzt. Der hat gesagt das Hope total gesund ist und er ist 2 Jahre alt. Ich hab ihn gestern sogar noch gebadet weil er ganz schön gestunken hat. Gestern hat er meine Katzen auch noch ganz schön angeknurrt und heute fressen sie schon aus einem Napf. Das hätte ich nie gedacht. Hihi jetzt kommt er gerade…er hat bestimmt wieder Hunger wenn er sogar aus dem Bett geht – also er ist wirklich ein ganz ganz toller Hund und fühlt sich hier pudelwohl.  Also Hope gebe ich nicht mehr her. Viele liebe Grüße und nochmal dankeschön.“

Wieder ein „Seestern“ mehr! Ela wird weiter versuchen den Hunden in Not, die kaum eine Chance haben, zu helfen. Wer gerne Kontakt aufnehmen und sie unterstützen möchte:
Ela: elatolbaru@hotmail.com

Glückliche Grüße
Brigitte

Ein Gedanke zu „Erfolgsgeschichte Hope

  1. ja ela. ich möchte mich hier nochmals bedanken. Hope geht es prächtigund er liegt grade auf seinem deckchen und schläft ganz brav…naja vorher hat er mir noch den müll ausgeräumt:)

    bitte unterstützen sie ela,damit hope kein einzelfall bleibt:) er ist jetz erst eine woche bei mir, aber er ist schon ein fester teil in meinem leben:)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.