Ein kurzer Einblick in Roros neues Leben! Update : 11.02.2016

Update Februar 2016

Roro hat leider keine Fortschritte gemacht, im Gegenteil, nach ihrer Läufigkeit und anschließender Blasenentzündung machte sie keinerlei Anstalten mehr aufzustehen und zu laufen. Zwischenzeitlich hat nochmals ein Spezialist für Neurologie das CT von Roro begutachtet, eine OP ist nicht möglich, aber es besteht die Möglichkeit – und die Hoffnung haben wir natürlich – das die wilde Hummel ein „Spinal Walker“ wird.

Laienhaft ausgedrückt bedeutet das, dass sie allein durch ihre Reflexe laufen könnte, man muss es ihr nur beibringen. Und wie man auf dem Video bei der Physiotherapie sieht, kann sie im Unterwasserlaufband ihre Hinterbeine selbständig bewegen. Wir bleiben dran……

Lottie ist Roros beste Freundin, die Beiden haben sehr viel Spaß miteinander. Und Lottie scheint irgendwie zu verstehen, dass sich ihre kleine Spielgefährtin nicht so schnell bewegen kann, deshalb bringt sie ihr auch schon mal das Spielzeug zum zerren.

Roro Spaziergang in 4 Teilen

Wie man sieht kommt sie mit ihrem Rolli prima zurecht, man hat alle Mühe der flinken Maus hinterher zu kommen. Es fehlt ihr natürlich noch an Übung um längere Spaziergänge machen zu können.

Entwicklung seit Dezember 2015:

Sie ist eine bezaubernde junge Hündin, liebenswert, wunderschön, bescheiden und tapfer.

Roro wurde auf der Straße gefunden – von einem Auto angefahren – und liegen gelassen! Mehr Infos unter unseren „Vermittlungshunden“

Im Moment versuchen wir einen Rolli zu finanzieren damit Roro ihrem Bewegungsdrang besser nachkommen kann und sich die bereits verheilten Wunden nicht mehr aufreiben.

Sie ist eine bezaubernde junge Hündin, liebenswert, wunderschön, bescheiden und tapfer.

Roro wurde auf der Straße gefunden – von einem Auto angefahren – und liegen gelassen! Mehr Infos unter unseren „Vermittlungshunden“

Im Moment versuchen wir einen Rolli zu finanzieren damit Roro ihrem Bewegungsdrang besser nachkommen kann und sich die bereits verheilten Wunden nicht mehr aufreiben.

Update 29.10.2015 

Roro übt!

Der Leihrolli ist da!!! Roro wird nun langsam neben der Physiotherapie an ein Leben mit dem Rolli gewöhnt. Ihre offenen Wunden sind inzwischen verheilt. Aller Anfang ist schwer – aber Roro meistert alles mit Gelassenheit und einem tiefen Vertrauen in die Menschen, die sie betreuen. Sie ist wie gewohnt fröhlich und macht Fortschritte. Im Hunderudel ist sie glücklich und Menschennähe genießt sie sichtlich.

Die neue Röntgenaufnahme zeigt zu unser aller Entsetzen eine ganze Ladung Schrotkugeln in ihrem Körper. Was der genaue Grund für ihre Behinderung ist können wir im Moment noch nicht sagen – vielleicht doch kein Autounfall – vielleicht ein Schlag? Jeder der sie kennenlernt leidet mit ihr und man hat das Gefühl als findet sie selbst das Leben herrlich und ist mit Begeisterung im hier und jetzt.

Danke der Pflegestelle,

– Gabi, du bist ihr Engel –

der Physiotherapeutin, den behandelnden Ärzten, allen, die mit Rat und Tat zur Seite stehen wenn Fragen aufkommen!

In diesem Sinne wünschen wir Roro, dass sie eines Tages wieder auf 4 Pfoten gehen kann – die Hoffnung ist immer noch groß!

Auch wenn wir nie wieder gut machen können was man ihr angetan hat – so wird sie doch ein erfülltes Hundeleben haben. Das Versprechen hat sie.

Irgendwann werden sicher „ihre eigenen Menschen“ an die Tür klopfen und Roro zu sich holen.

Update 19.11.2015 

Ein kurzer Einblick in Roros neues Leben!

Dank Ihrer Unterstützung, liebe Spender,  kann Roro inzwischen mit ihren vierbeinigen Kumpels auf Streifzug gehen. Roro nimmt den (im Moment noch Leih-) rolli super an und geht wie selbstverständlich mit ihm. Ihre Hinterläufe nimmt sie zu Hilfe und sie werden endlich nicht mehr blutig gescheuert.

Beim beobachten geht uns das Herz auf vor Glück.

Der gut angepasste Rolli ist bestellt und wird dann ideal für sie angespasst sein. So lässt es sich leben! Die sanfte und immer fröhliche Roro ist  nun „selbständiger“ denn je! Wir hoffen auf weitere Genesung – inwieweit diese fortschreitet – wird die Zeit zeigen.

DANKE sagen wir an dieser Stelle allen, die das Wunderbare durch Ihre Spende möglich gemacht haben.

  • Andrea Widmann
  • Anette Wurz
  • Dieter Mnich
  • Franziska Kein
  • Heike Tropf
  • Petra Reitz
  • Ute Finkel
  • Inge und Peter Rajakovic
  • Carmen Gayer
  • Jutta Lubik, bezahlt die Physiotherapie
  • Petra und Joachim Techert
  • Friedrich Ochs
  • Werner Schell

und

Sandra Müller, Physiotherapeutin, die hervorragende Arbeit leistet und mit ihrer Diagnose goldrichtig lag.

Wir werden weiter berichten und suchen jetzt nach den Menschen, die Roro bei sich aufnehmen möchten um ihr ein Zuhause für immer zu bieten.

Update 11.12.2015

Am 04. Oktober kam Roro zu uns – ein trauriger Anblick der uns alle bestürzte.  Nach nur 62 Tagen intensiver Physiotherapie, Bioresonanz, Übungen etc. zeigt sie uns was für einen starken Willen sie hat und sie kämpft.

Roro läuft alleine

Roro macht ihre ersten Schritte, steht selbständig – zwar noch etwas wackelig, aber der Anfang ist gemacht. Wir wünschen Roro weiterhin viel Kraft und Ausdauer.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.